Data Analyst – Lenker im Datenstrom

Die globalisierten Unternehmen unserer vernetzten Welt schaffen Unmengen an Daten, die praktisch jeden Teil des alltäglichen Lebens berühren. Als Data Analyst bist du Herr der Datenströme, formst Zahlen zu Aussagen und findest damit in fast jeder Branche eine neue, berufliche Heimat. Eine Spezialisierung zum Data Scientist schafft Perspektiven, dein Gehalt ist durchweg gut und arbeiten kannst du als Data Analyst natürlich auch remote.

Data Analyst Weiterbildung

A Day in the Life of: Was macht eigentlich ein Datenanalyst

Der Chef einer Werbeagentur sitzt vor euch und preist die etwas durchwachsenen Ergebnisse einer Kampagne an. Aufgrund deiner Weiterbildung zum Datenanalysten hast du allerdings gelernt, komplexe Zahlen und Zusammenhänge korrekt zu deuten. Du bereitest Rohdaten auf, findest Datenmuster und Trends, kennst gängige Methoden der Datenanalyse und wertest die gewonnenen Informationen aus, um der Geschäftsführung essenzielle Entscheidungsgrundlagen – und tatsächliche Ergebnisse – zu liefern. Auch wenn du es im Mathe-Leistungskurs noch nicht wissen konntest: Dein Beruf als Data Analyst ist deine Berufung – mit perfektem Timing: Im 21. Jahrhundert sind Daten verfügbar und wertvoll wie nie. Manche sprechen schon vom „neuen Öl“.

Als Datenanalyst weißt du um deinen Marktwert, denn gerade Quereinsteigern stehen viele Türen in unterschiedlichen Branchen offen. Datenbanken müssen in sämtlichen Unternehmen bereinigt, Datenströme im Finanzwesen modelliert und im Risikomanagement visualisiert werden. Spaß an Mathematik, Statistik sowie die Arbeit mit Python und anderen Programmiersprachen ist genau der Mix, den du dir durch die Weiterbildung zum Data Analyst erhofft hast – und SQL-Datenbanken waren schon vor deinem Quereinstieg als Analyst an der Tagesordnung.

Wo arbeitest du als Data Analyst?

Als Data Analyst hat deine berufliche Welt kaum Außengrenzen, denn wir alle Leben von und mit Daten in unterschiedlicher Form. Ob deine Weiterbildung zum Datenanalyst deine Eintrittskarte in die Marktforschung, in das Bankenwesen, Risikomanagement oder den Wetterdienst ist, hängt von deinen Präferenzen ab. Bist du Data Analyst Quereinsteiger, kannst du jederzeit auch an deiner beruflichen Herkunft anknüpfen, die im Tourismus oder Gesundheitswesen liegen kann. Datennalysten arbeiten innerhalb eines Unternehmens meist abteilungsübergreifend – weil sie schlichtweg überall gebraucht werden. Beispiel: Im Versicherungswesen beruhen Prognosen und Entscheidungen zu Tarifanpassungen auf dem analytischen Weitblick und der interdisziplinären Denkweise von Datenanalysten. 

Arbeit findest du aber nicht nur innerhalb großer Konzerne, sondern auch in mittelständischen Familienunternehmen, die Datenanalyse nutzen möchten, um wichtige Wettbewerbsvorteile in kompetitiven Bereichen zu erzielen. Der Einsatz von Google Analytics, Matomo oder eTracker sorgt für regen Datenfluss, der ausgewertet und interpretiert werden will, um Kampagnen zielgruppenorientiert und mit nachhaltigem Erfolg zu realisieren. Als wichtiger Bestandteil des Online-Marketings ist die Tracking-Datenanalyse in praktisch allen Bereichen der New Economy verankert und sorgt für eine hohe Nachfrage nach Datenanalysten. 

Die Arbeit eines Data Analyst und Data Scientist findet naturgemäß auch im Bereich „Big Data“ statt. Bereiche wie Cloud Computing oder Social Media, deren verursachte Datenströme derart komplex und schnelllebig sind, machen erweiterte Methoden der Datenanalyse notwendig. Neue Methoden verlangen Spezialisierungen, eröffnen damit aber auch neue Karrierepfade, die du als Data Analyst oder Quereinsteiger eingeschlagen kannst.

Data Anlayst Weiterbildung

Spezialisierungen und Karrierepfade

Als Datenanalyst sind deine Aufgaben bereits in der Einstiegsposition als Junior Data Analyst breit gefächert. Auf dem Pfad zum Senior Data Analyst durchläufst du unterschiedliche Bereiche der methodischen Datenanalyse und widmest dich je nach Branche der Customer Analysis, Marketing oder Financial Analysis. Auch Clinical Data Analysten im Gesundheitswesen oder UX Data Analysten, die sich auf Nutzererfahrung im Bereich der mobile App-Nutzung spezialisieren, gibt es. 

Um komplexe Datenmengen im Peta- und Exabyte-Bereich zu verarbeiten, die mit dem typischen Handwerkszeug eines Data Analysten (SQL, Python) nicht oder nur schwer zu bewältigen sind, ist eine Spezialisierung als Data Scientist notwendig. Die Arbeit eines Data Scientist basiert gegenüber der eines Data Analysten weniger auf der Auswertung vorhandener Daten. Fachliche Kernkompetenzen eines Datenwissenschaftlers finden sich beispielsweise im Bereich komplexer Prognose-Methoden und im Machine Learning. Das Gehalt eines Data Scientist ist entsprechend höher.

Bestandteile deiner Weiterbildung zum Datenanalyst

Als Teilnehmer einer Weiterbildung zum Data Analyst lernst du zunächst die Grundlagen der Datenanalyse kennen und eignest dir Wissen rund um ETL-Prozesse (Extract, Transformation, Load) an. Der praktische Einsatz von Tools und diversen Programmen zur Datenaufbereitung nimmt dabei einen wichtigen Teil ein. Die Erstellung visueller Analysen und Reportings ist ebenso Teil der Data Analyst-Weiterbildung, wie die Modellierung von Datenbanken und Workflow Controlling. In praxisnahen Datenprojekten lernst du verschiedene Einsatzgebiete und Methoden der Analyse kennen und legst den Grundstein für eine spätere Spezialisierung. 

Gehalt & Vorteile als Data Analyst

Als Data Analyst kannst du aufgrund der hohen Nachfrage nach Datenanalyse mit einem Einstiegsgehalt von rund 40.0000 Euro rechnen. Bereits nach wenigen Jahren Berufserfahrung steigt das Einkommen auf 45.000 bis 60.000 Euro branchenabhängig an. Etwas mehr kannst du verdienen, wenn du deine Weiterbildung als Data Analyst um eine Spezialisierung zum Data Scientist ergänzt. Dann sind Gehälter von über 65.000 Euro möglich. Zusätzliche Benefits sind je nach Arbeitgeber umfangreich und beinhalten die Möglichkeit, ortsunabhängig im Home Office zu arbeiten.