#IT

Was macht eine IT-Fachkraft im Gesundheits­wesen?

Du bist verantwortlich für die Implementierung, Wartung und Sicherheit von IT-Systemen und Anwendungen, die die Patienten­versorgung, den Datenschutz und den reibungslosen Betrieb von Gesundheits­einrichtungen unterstützen.
IT-Systemadministration ist der treibende Motor für die Digitalisierung im Gesund­heits­wesen und in anderen Branchen.

Branchen­übergreifende Jobangebote

Marktforschung, Bankenwesen, Risikomanagement, Wetterdienst, Tourismus, Gesundheitswesen und viele weitere Bereiche.

Sehr gute Gehalts­perspektiven

Das Einstiegsgehalt beträgt bis zu 43.000 Euro, mit der Perspektive, es auf langfristig 60.000 Euro zu steigern.

Remote work friendly

Flexibel von verschiedenen Standorten aus arbeiten und so eine bessere Work-Life-Balance gewinnen.

Sorge für Effizienz und Sicherheit in Unternehmen weltweit.

Die Arbeit als IT-Fachkraft im Gesundheitswesen

Die Schlüsselrolle im digitalen Datenaustausch

Die IT-Systemadministration ist ein facettenreicher Bereich der Informationstechnologie, der sich auf die Verwaltung, Wartung und Optimierung von IT-Systemen in Unternehmen und Organisationen bezieht. Im Gesundheits­wesen erlangt dieser Bereich eine besondere Bedeutung, da er sich gezielt auf IT-Systeme und -Netzwerke konzentriert, die in Krankenhäusern, Arztpraxen, Laboren und anderen medizinischen Einrichtungen eingesetzt werden und der Patientenversorgung und der Sicherheit von Patientendaten dienen.
Mit einer Weiterbildung IT-Fachkraft im Gesundheitswesen mit dem Schwerpunkt IT-Systemadministration bist du Treiber innovativer und modernster Informationstechnologie und sicherst einen datensicheren Umgang mit Patienteninfos und noch vielem mehr.
Als ExpertIn in der IT-Systemadministration dreht sich alles um Systemverwaltung, Sicherheit und Datenschutz, Fehlerbehebung und Support, Softwareverwaltung, Integration von Technologien und vielem mehr.

Aufgaben & Voraussetzungen

IT-Fachkraft im Gesundheitswesen Aufgaben

Als IT-Fachkraft im Gesundheitswesen mit Schwerpunkt IT-Systemadministration liegt der Fokus auf der Gewährleistung der reibungslosen Funktion und Sicherheit der IT-Infrastruktur. Deine Hauptaufgaben umfassen die Installation, Konfiguration und Wartung von IT-Systemen, die in Krankenhäusern, Arztpraxen, Gesundheitseinrichtungen oder Unternehmen außerhalb der Gesundheitsbranche eingesetzt werden. Durch die Spezialisierung kennst du die technologischen, rechtlichen und organisatorischen Anforderungen eines modernen Gesundheitswesens und leistest somit einen wertvollen Beitrag zur notwendigen Digitalisierung der Gesundheitsbranche.

Vorraussetzungen

Für eine Weiterbildung als IT-Fachkraft benötigst du ein grundsätzliches Interesse und Geschick im Umgang mit IT und solltest außerdem gute Deutschkenntnisse mitbringen. Auch folgende Soft-Skills kommen dir zugute: Problem­lösungs­fähigkeiten, Kommunikations­fähigkeiten, Zeitmanagement, Teamarbeit, Flexibilität, Selbstständigkeit, Kundenorientierung, kritisches Denken und Lernbereitschaft.

Was verdient eine IT-Fachkraft im Gesundheitswesen?

Einstiegsgehalt

Als IT-Fachkraft kannst du aufgrund des hohen Bedarfs in der IT-Branche mit einer sehr attraktiven Verdienstmöglichkeit rechnen. Das Einstiegsgehalt liegt zwischen 40.000 und 43.000 Euro.

Gehaltsperspektive

Bereits nach wenigen Jahren Berufs­erfahrung steigt das Einkommen auf 45.000 bis 60.000 Euro branchenabhängig an. Neben den attraktiven Verdienstmöglichkeiten und guten Jobaussichten kannst du dich in der Regel auf tolle Benefits freuen, wie beispielsweise die Möglichkeit, flexibel und ortsunabhängig im Homeoffice zu arbeiten.

Wo arbeitest du als IT-Fachkraft im Gesund­heitswesen?

Gesundheitsunternehmen jeder Größe

Als IT-Fachkraft hast du vielfältige Möglichkeiten, in unterschiedlichen Branchen und Organisationen zu arbeiten, die auf IT-Infrastrukturen und Systeme angewiesen sind. Speziell im Gesundheitswesen arbeitest du beispielsweise in Krankenhäusern, Arztpraxen, Krankenkassen, pharmazeutischen Unternehmen, medizinischen Versorgungszentren, im ambulanten Bereich, für Anbieter von Krankenhaus­informations­systemen (KIS) und Praxisverwaltungssystemen (PVS) oder im Bereich der öffentlichen Gesundheitsverwaltung.

Ein Blick in den Alltag einer IT-Fachkraft im Gesundheitswesen

Dein Arbeitsalltag als IT-Fachkraft mit Schwerpunkt IT-Systemadministration ist vielseitig und anspruchsvoll. Der Tag beginnt oft mit der Überwachung der IT-Systeme und der Identifizierung potenzieller Probleme. Bei auftretenden Störungen oder Fehlern ist schnelles Handeln gefragt, um die Ursachen zu ermitteln und die Probleme zu beheben. Die Installation von Updates und Aktualisierungen sowie die Gewährleistung der Systemsicherheit sind alltägliche Aufgaben. Die Betreuung der Benutzer und die Bereitstellung technischer Unterstützung gehören ebenfalls zum Tagesgeschäft.
Darüber hinaus arbeitest du an Projekten zur Verbesserung der IT-Infrastruktur und stellst sicher, dasss Dokumentationen up to date sind. Meetings und Kommunikation mit Kollegen und anderen Abteilungen sind ebenfalls Teil des Arbeitsalltags. In einigen Fällen erfordert die Position auch Notfallbereitschaft, um auf unvorhergesehene Systemausfälle zu reagieren. Die kontinuierliche Weiterbildung und Zertifizierung sind essentiell, um mit den ständigen Entwicklungen in der IT-Branche Schritt zu halten.
Die digitale Transformation des Gesund­heits­sektors vorantreiben

Weiterbildung in der IT-System­administration

Der klassische Weg zum IT-System­administrator

Der klassische Weg zum IT-Systemadministrator beginnt oft mit einer Ausbildung oder einem Studium im IT-Bereich. Nach dem Abschluss folgt in der Regel der Einstieg in den Beruf, oft als Junior-Administrator oder technischer Supportmitarbeiter.

Während eine Ausbildung darauf abzielt, dich auf einen bestimmten Beruf vorzubereiten und dir eine berufliche Qualifikation verleiht, zielt eine Weiterbildung generell darauf ab, deine Kenntnisse und Fähigkeiten in einem bestimmten Bereich zu erweitern. 

Die IT-System­administration Weiterbildung

In einer Weiterbildung im Bereich IT-Systemadministration im Gesundheitswesen werden dir praxisorientiert alle Kompetenzen vermittelt, um in digitalen Abteilungen und Unternehmen arbeiten zu können. Die anwendungsorientierten Inhalte werden von erfahrenen Dozierenden aus der Praxis betreut. Ein Schwerpunkt liegt auf dem IT-Sektor der Gesundheitsbranche, du wirst aber typischerweise auch befähigt, auch außerhalb der Gesundheits-IT zu arbeiten. 

Bestandteile deiner Weiterbildung zur IT-Fachkraft im Gesundheitswesen

Eine qualitativ hochwertige Weiterbildung zur IT-Fachkraft im Gesundheitswesen mit Schwerpunkt IT-Systemadministration dauert bis zu 12 Monate in Vollzeit und sollte beispielsweise folgende Inhalte umfassen, um auch die anschließende Integrationsfähigkeit in den Arbeitsmarkt zu gewährleisten:
  • IT-Support: Grundlagen, Systeme & Strukturen

  • IT-Helpdesk und Servicemanagement mit ITIL 4

  • IT-Systemadministration mit Microsoft im Gesundheitswesen

  • Von der IT-Systemadministration zur IT-Anwendungsberatung im Gesundheitswesen

  • Spezielle Anforderungen und Anwendungen der IT-Infrastruktur im Gesundheitswesen

  • IT-Praxistransferprojekte für IT-Fachkräfte im Gesundheitswesen

Spezialisierungen und Karrierepfade

Als IT-Fachkräfte im Gesundheitswesen mit Schwerpunkt IT-Systemadministration kannst du in verschiedenen Positionen arbeiten, um sicherzustellen, dass die IT-Systeme und -Infrastruktur in Gesundheitseinrichtungen effizient und sicher betrieben werden. Je nach Fachwissen kannst du aber auch in andere Branchen wechseln und dort verschiedene Karriereziele verfolgen.

IT-Sicherheitsbeauftragter im Gesundheitswesen

Die Sicherheit von Patientendaten ist von größter Bedeutung, daher ist eine Spezialisierung auf IT-Sicherheit entscheidend. IT-Sicherheitsbeauftragte im Gesundheitswesen entwickeln und implementieren Sicherheitsstrategien, um sicherzustellen, dass medizinische Daten vor unbefugtem Zugriff geschützt sind und die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften gewährleistet ist.

EHR-Administrator (Electronic Health Records)

Die Verwaltung und Optimierung von EHR-Systemen ist entscheidend, um sicherzustellen, dass Patientendaten effizient erfasst, gespeichert und geteilt werden. Infolgedessen sind spezialisierte EHR-Administratoren gefragt, da sie sich auf die Verwaltung, Aktualisierung und Optimierung von EHR-Systemen konzentrieren, um sicherzustellen, dass Patientendaten effizient erfasst, gespeichert und ausgetauscht werden können. Diese Position erfordert eine Spezialisierung im Umgang mit elektronischen Gesundheitsakten.

IT-Administrator für Gesundheits­informations­austausch (HIE)

In dieser Rolle geht es um die Integration und den sicheren Austausch von Gesundheitsinformationen zwischen verschiedenen Gesundheitseinrichtungen und -organisationen, um eine nahtlose Kommunikation zu gewährleisten. Zu den Hauptaufgaben eines HIE-Administrators gehören die Gewährleistung der Datensicherheit, die Förderung der Interoperabilität zwischen IT-Systemen und Gesundheitsdienstleistern sowie die Integration bestehender IT-Systeme in das HIE-Netzwerk.

Notfall- und Wieder­herstellungsmanager

Dieser Bereich ist entscheidend, um die kontinuierliche Verfügbarkeit der IT-Infrastruktur im Gesundheitswesen auch bei unvorhergesehenen Ereignissen sicherzustellen. Hierbei entwickeln IT-Experten Strategien und Systeme zur Notfallwiederherstellung und -kontinuität.

Staatliche Förderung

Wenn du aktuell auf Arbeits­suche bist, hast du die Möglichkeit einen Aktivierungs- und Vermittlungs­gutschein über das Arbeitsamt, das Jobcenter oder die Arbeitsagentur zu beantragen.

Mit dieser staatlichen Förderung kannst du sämtliche Kosten komplett übernehmen lassen. Cool, oder? Finden wir auch. Gerne helfen wir die bei Fragen dazu weiter.

Mehr digitale Berufe

#Coding
Nächste Generation der Systemadministratoren
#IT
Die digitale Transformation des Industriesektors
#Digital #Marketing
Das Werkzeug für Erfolg im Internet

Finde heraus, ob diese Weiterbildung zu dir passt